katzenfelle

Zurück

Pelz aus Katzen- und Hundefell:

Das  Märchen vom "Gaewolf" 

Neben den Fellen der klassischen Pelztiere werden auch Felle von Hunden und Katzen, hauptsächlich aus  Asien (Thailand, Korea und China) nach Deutschland importiert. Auch in  Ost-Europa werden Hunde gefangen, um deren Fell zu gewinnen. Die Felle werden insbesondere zur Herstellung von Pelzbesatz, Lederjacken und sonstigen  Lederwaren verwendet. Katzenfelle werden sehr häufig zu Rheumadecken verarbeitet. Die Tiere werden mit unvorstellbar grausamen Methoden umgebracht: Katzen werden stranguliert und ersticken langsam und qualvoll. Hunde angebunden und ohne Betäubung erschlagen oder man sticht ihnen in die Leiste, damit sie  verbluten ohne dass das Fell beschädigt wird. Häufig sind die Tiere noch nicht einmal richtig tot, wenn sie enthäutet werden. 

Die Bezeichnungen der  Felle, die sich als Pelzbesatz oder Lederjacke in Modegeschäften wiederfinden,  ist völlig unzureichend und oftmals auch falsch. Eine konkrete  Deklarationspflicht besteht nicht. Meistens fehlt sogar jegliche Bezeichnung, um  welches Fell es sich handelt, und auch die Verkäufer wissen in den seltensten Fällen, von welchem Tier der Pelzbesatz stammt. Um die Verbraucher zu verwirren, werden oft Phantsienamen verwendet. Vorsicht ist geboten bei Bezeichnungen wie  ”echt Pelz”, ”echtes Fell” oder “Pelzbesatz”. Hundefelle werden als ”Gaewolf”,  ”Wolf von Asien”, ”Asiatischer Waschbär” oder “Corsac Fox” bezeichnet. Nicht selten werden sie auch einfach als “Lammleder” oder ”mountain goat skin” deklariert. Für Katzenhäute oder -felle verwendet man Begriffe wie ”Lipi”, ”Genotte”, ”mountain cat”, ”wild cat”, ”echt Leder” und ”orthopädisches  Leder”.

Gängige  Bezeichnungen, die in der Pelzbranche verwendet werden, und deren  Bedeutung:

Bezeichnung

Bedeutung

Afghan Karakul

Persianerfelle aus Afghanistan (zu einem hohen Prozentsatz naturgrau)
(Quelle: Broschüre DPI)

Amerikanischer Zobel

Fichtenmarder

Asian Jackal

Fell oder Leder vom Hund

Asian wolf

Fell oder Leder vom Hund

Asiatic raccoon

Fell oder Leder vom Hund

Asiatischer Waschbär

Fell oder Leder vom Hund

Barunduk oder Burunduk

Streifenhörnchen

Beaver Royal

Biber

Bio-Wolf

Fell oder Leder vom Hund (selten gebrauchter Begriff)

Blacktail

Eichhörnchen

Breitschwanz

Fell von frühgeborenen (oder per Kaiserschnitt entnommenen) Lämmern des Karakulschafes

Buhkara Karakul und

Bukhara Breitschwanz

Persianerfelle aus UdSSR
(Quelle: Broschüre DPI)

China wolf

Fell oder Leder vom Hund

Chinchillette

Kaninchen

Chinesischer Waschbär

Marderhund (Quelle: Broschüre DPI)

Corsac fox

Fell oder Leder vom Hund (lt.  DPI asiatischer Steppenfuchs)

Cypernkatze

Fell von der Katze

Dog skin plasters

Fell oder Leder vom Hund

Dogaskin

Fell oder Leder vom Hund

Dogue de Chine

Fell oder Leder vom Hund

Feh

Eichhörnchen

Finn-Racoon und  Seefuchs

identische Begriffe für einen  Marderhund, der vorwiegend in Finnland vorkommt.
(Quelle: Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums BW zum Antrag der Abg. Dagenbach u.a. über Leder- und Pelzwaren aus Hunde und  Katzenfellen vom 18.12.1998.) (lt. DPI Zuchtform des Marderhundes, Ähnlichkeit  mit Waschbär)

Gaewolf

Korea = Gae bedeutet Hund auf  koreanisch
(Quelle: Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums BW zum Antrag der Abg. Dagenbach u.a. über Leder- und Pelzwaren aus Hunde und Katzenfellen vom 18.12.1998.)

Genotte

Fell von der Katze

Goupee

China = Goupee bedeutet Hund auf chinesisch
(Quelle: Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums BW zum Antrag der Abg. Dagenbach u.a. über Leder- und Pelzwaren aus Hunde und Katzenfellen vom 18.12.1998.)

Goyangi

Fell von der Katze

Housecat

Fell von der Katze

Hudson Seal

Bisamratte

Iltis

Marderart

Japanischer Waschbär

Marderhund
(Quelle: Broschüre DPI)

Katzenfelle

Fell von der Katze

Kou pi

Fell oder Leder vom Hund

Lipi

Fell von der Katze

Loup d’Asie

Fell oder Leder vom Hund

Lyrenkatze

Fell von der Katze

Maopee

Fell von der Katze

Maopi

Fell von der Katze

Marmota

Murmeltier

Mink

Nerz (Marderart)

Mountain Cat

Fell von der Katze

Mountain Goat skin

Fell oder Leder vom Hund

Moupi

Fell von der Katze

Musk Rat

Bisamratte

Nutria

Sumpfbiber

Persianer

Fell von 2-5 Tage alten Lämmern  des Karakulschafes

Pommernwolf

Fell oder Leder vom Hund

Raccoon

Waschbär

River Mink

Bisamratte

Russian raccoon

Zuchtform des Marderhundes (Quelle: Broschüre DPI)

Russischer Waschbär

Marderhund (Quelle: Broschüre DPI)

Sakhon Nakhon lamb skin

Fell oder Leder vom Hund

Sakon Makhon lamb

Fell oder Leder vom Hund

Seefuchs

Marderhund

Seefuchs und Finn-Racoon

 

identische Begriffe für einen  Marderhund, der vorwiegend in Finnland vorkommt. 
(Quelle: Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums BW zum Antrag der Abg. Dagenbach u.a. über Leder- und Pelzwaren aus Hunde und  Katzenfellen vom 18.12.1998.) (lt. DPI Zuchtform des Marderhundes, Ähnlichkeit  mit Waschbär)

Sobaki oder Sobaski

Russland, insbesondere Mandschurei = Sobaki bedeutet Hund auf russisch 
(Quelle: Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums BW zum Antrag der Abg. Dagenbach u.a. über Leder- und Pelzwaren aus Hunde und  Katzenfellen vom 18.12.1998.)

Sobalsky

Eichhörnchen

Swakara

Fell von 1 Tag alten Lämmern  des Karakulschafes (Felle aus dem südwestlichen Afrika, vor allem  Namibia
(Quelle: Broschüre DPI))

Telentka oder Teleutka

Eichhörnchen

Wiesel

Marderart

Wild Cat

Fell von der Katze

Wildhund

Fell oder Leder vom Hund

Wolf of Asia

Fell oder Leder vom Hund

Wolf von Asien

Fell oder Leder vom Hund

Wombat

Koalabär

Zabul

Bambusratte

Zapok

Bambusratte

Zobel

Marderart

Zobelkanin

Hamster

Pelz vom Hund:
Die  Felle werden auf dem Weltmarkt unter den Namen gehandelt, die ihrer regionalen Herkunft entsprechen und jeweils das Wort ”Hund” in der Landessprache  enthalten. (Quelle: Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums BW zum Antrag der Abg. Dagenbach u.a. über Leder- und Pelzwaren aus Hunde und Katzenfellen vom 18.12.1998.)

Pelztier

lateinische
Bezeichnung

Familie

lateinische
Bezeichnung

englische
Bezeichnung

Amerikanischer Nerz

Mustela vison

Marder

Mustelidae

Mink, American mink

Europäischer Nerz

Mustela lutreola

Marder

Mustelidae

Mink

Iltis, Waldiltis

Mustela putorius

Marder

Mustelidae

Polecat

Zobel

Mustela zibellina

Marder

Mustelidae

Sable

 

 

Gattung

 

 

Rotfuchs

Vulpes vulpes

Echte Füchse

Vulpes

Red fox

Eisfuchs

Alopex lagopus

 

Anopex

Arctic fox

 

 

Familie

 

 

Marderhund

Nyctyreutes  procyonoides

Hundeartige

Canidae

Raccon dog, Sea fox

 

 

Familie

 

 

Waschbär

Procyon lotor

Kleinbären

Procyonidae

Raccoon

 

 

Familie

 

 

Sumpfbiber, Nutria

Myocastor coypus

Sumpfbiber

Myocastoridae

Nutria, Coypu

 

 

Familie

 

Chinchilla

Chinchilla laniger

Hasenmäuse

Chinchillidae

Chinchilla

Neben den aufgezählten Tierarten müssen auch Koyoten, Hamster, Eichhörnchen, Otter, Kaninchen, Wombats  und Opossums für die Mode sterben.

Der  Deutsche Tierschutzbund fordert sowohl ein generelles Einfuhrverbot für Pelz-  und Lederprodukte, für die nicht lückenlos die Herkunft, die Tierart und die Art  der Gewinnung nachgewiesen werden kann, als auch eine Kennzeichnungspflicht für  diese Produkte. Nur mit einer Kennzeichnungspflicht können die Verbraucher wirksam vor dem ungewollten Kauf solcher unter schlimmster Tierfolter gewonnener  Produkte geschützt werden.

http://www.tierschutzvereinhalver.de/Aktuelles/Pelze/Pelze_2/body_pelze_2.html
 
 
"TÄUSCHEND ECHT". Importierte Katzenfell-Produkte als "Plüschtiere" vertrieben?
Proteste erst teilweise erfolgreich.
 
Importierte Katzenfell-Produkte als "Plüschtiere" vertrieben? Deko-Artikel
aus Katzen- oder Kaninchenfell? Ist Kaninchenfell moralisch "sauber"?

EINIGE INFORMATIONEN ZUM AKTUELLEN TREND DES 'KUSCHELNS MIT KADAVERN'

 von Anya Feddersen

(Stand der in dieser Meldung enthaltenen Informationen: 25.2.2003; alle
Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, erfolgen hier jedoch
ohne Gewähr.)

 Es klingt wie ein Greuelmärchen - und ist doch grausame Realität, die
durch Fernseh-Dokumentationen von ARD ("Panorama"), ZDF ("Drehscheibe") und RTL
 ("Die große RTL-Reportage", 13.12.1998) der Öffentlichkeit eigentlich
 inzwischen bekannt sein sollte:
 In Asien - v.a. China und den Philippinen - werden Hunde und Katzen in
 unvorstellbarer Anzahl gezüchtet oder illegal gefangen, unter
schrecklichen Bedingungen bis zur "Schlachtreife" gehalten, auf grausame Weise (z.B.
durch langsame Strangulation mit Drahtschlingen oder durch Totprügeln)
umgebracht, und dann wird ihnen das Fell abgezogen. Einer der größten Importeure
solchen Hunde- und Katzenfells (und -Leders) ist Deutschland. (Siehe
 
www.animalnetwork.de, "Das aktuelle Thema" anklicken.)
 Zahlreiche Pelzmäntel, Pelzbesätze an Jacken, Rheumadecken und
 "Deko-Artikel", die in Deutschland vertrieben werden, sind aus Hunde- oder
 Katzenfell hergestellt. Den Käufern ist das meist nicht klar, denn bislang
 ist es in Deutschland nicht vorgeschrieben,
 Produkte aus Hunde- und Katzenfell als solche zu deklarieren.
 Hundefell wird beispielsweise unter den beschönigenden bzw.
verschleiernden Begriffen "Wolf von Asien", "Corsac-Fox", "Gae-Wolf", "Asiatischer
 Waschbär", "Goupee" und "Lammfell aus Thailand" gehandelt. Unter Namen wie
 "Lyrenkatze", "Zypernkatze", "Mountain Cat", "Wild Cat", "Lipi", "Genotte"
 oder "Goyangi" werden Felle von Hauskatzen in Deutschland vertrieben.
(Siehe 
www.catsworld.de/hauskatzenfell.html.) Bei Leder (z.B. orthopädischem
 Schuhleder oder Leder-Geldbörsen) findet sich häufig überhaupt keine Deklaration.

 Nun ist das Verhältnis vieler Deutscher zu Fell- und Lederprodukten
 sicherlich gespalten: Es gibt Pelzgegner, die nichts gegen Lederschuhe
 haben, denn sie halten Schuhleder irrtümlicherweise für ein reines
 Abfallprodukt der Lebensmittelindustrie. Und es gibt snobistische
 Pelzträger(innen), die neuerdings wieder einmal "stil- und selbstbewußt"
 dazu stehen, daß ihnen die Qualen von Wachbären, Füchsen, Wölfen, Nerzen
 etc. absolut egal sind und sie ethische Überlegungen ohnehin für "out"
 halten. Viele von ihnen jedoch "lieben" ihre Haustiere - Hunde oder
Katzen, vielleicht auch schon mal ein (häufig artwidriger Weise einzeln
gehaltenes) Zwergkaninchen - und würden sich niemals Produkte kaufen, für die
derartige Tiere sterben mußten. Wenn sie es wüßten.

 Für viele Menschen, die sich ernsthaft über Tierquälereien informieren und
 auch nichtmenschlichen Tieren grundlegende Rechte zuschreiben (wie
 körperliche Unversehrtheit und allgemein Schutz vor schädigenden
Eingriffen, die ihren eigenen Interessen fremd sind), macht es keinen großen
 Unterschied, ob ein Tier zur Nahrungsmittelherstellung oder zur
 "Pelzproduktion" getötet wurde; es spielt für sie auch keine entscheidende
 Rolle, ob es sich bei einem "Pelztier" um einen Luchs, einen Waschbären,
 eine Hauskatze, ein Schaf oder ein Kaninchen handelt. Sie lehnen aus
 ethischen Gründen sowohl den Fleischkonsum, als auch sämtliche Leder- und
 Fellprodukte ab. Doch selbst Leute, die so "weit" nicht gehen mögen,
finden es mitunter pervers, daß reine "Deko"-Artikel ('nichtmal zum Anziehen,
sondern eben bloß zum Hinstellen') bzw. "Schmusetiere" zum Kauf angeboten werden, die
 aus echtem Tierfell hergestellt wurden.

 Deshalb bekommen Tierschützer vielfältige Unterstützung selbst von
 Bürger(inne)n, die es mit dem Tierschutz sonst im allgemeinen nicht so
genau nehmen, bei ihrem Protest gegen eine Reihe boomender "Deko-Artikel", die
 nach Angaben der Händler meist aus Kaninchenfell hergestellt sind, die aber -
wie einzelne Gutachten nahelegen (s.u.) - in Wirklichkeit möglicherweise aus
 Katzenfell gemacht sind. Es handelt sich um
 Verkaufsschlager, die mittlerweile von immer mehr Firmen angeboten
 werden, obwohl sie gleichzeitig auch immer mehr Firmen aufgrund von
 Aufklärung und heftigen Protesten von (potentiellen) Kunden wieder aus ihrem Programm nehmen.
 Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen: mit echtem Fell bezogene
Katzen- und Hundefiguren (oft "schlafend", ohne Augen), seltener auch Eulen,
Pferde und andere Tier-Nachbildungen.

 Die britische Firma "Nauticalia" (
www.nauticalia.com) vertreibt derartige
 Artikel unter der Bezeichnung "ship's cat" in mindestens 5 verschiedenen
 Ausführungen; seit längerer Zeit schon sind die Echtfell-Katzen bei
 Nauticalia "product of the month", und noch nie hatte Nauticalia einen
erfolgreicheren Artikel im Angebot. Angeblich stammen die Felle von Kaninchen, die in
China für die Nahrungsmittelindustrie gezüchtet wurden. Nauticalia verkauft das Geschäft
 mit diesen Artikeln sogar noch als eine Art Entwicklungshilfe für die
armen chinesischen "Künstler", welche die Kaninchenfelle von Hand mit den
 täuschend echt aussehenden Katzenfellmustern bemalten. Zynischerweise
führte Nauticalia einst sogar einen geringen Betrag pro verkauftem Artikel an
 "Tierschutzorganisationen" ab - darunter eine britische Tigerhilfe
 (
www.tigeraid.org), der die Sache wohl inzwischen peinlich ist, denn
 mittlerweile findet sich darauf kein Hinweis mehr auf der Homepage dieser
 Organisation.
 Der (ehemalige) deutsche Kunde von Nauticalia - "The British Shop"
 (
www.the-british-shop.de) - nahm die von Nauticalia bezogene und
 angeblich aus Kaninchenfell hergestellte "Schiffskatze 'Mrs. Chippy'"
sofort aus seinem Programm, als er vom Bundesverband der Tierversuchsgegner u.a.
 darüber aufgeklärt wurde, wie tierquälerisch Kaninchen selbst in
Deutschland in artwidrigster Massentierhaltung gehalten werden (siehe dazu z.B.
www.tierrechte.de/bibliothek/fotodokumentation/tierhaltung/kaninchen/mastbetrieb.shtml
 und www.tierrechte.de/infodienst/infodienst_01_01_teil21.shtm).
 "Für das Frühjahr haben wir den Artikel [...] aus dem Katalog genommen"
 (Schreiben von The British Shop vom 20.11.2002; liegt der Autorin in Kopie
 vor). Und eine deutsche Tigerhilfe (
www.tigerfreund.de) gestaltete eigens Internetseiten, auf der sie GEGEN
 derartigen Fell-Nippes protestiert (
www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm).

 Besonders viel Wirbel gab es um die von der Verlagsgruppe "Weltbild"
 (
www.weltbild.de) vertriebenen "Deko-Kätzchen": Auf Nachfrage teilte
 "Weltbild" stets mit, die "täuschend echten" Katzen seien in Asien und aus Kaninchenfell hergestellt
 worden, es handle sich auf keinen Fall um echtes Katzenfell. Doch gibt es
 ein Gutachten des Staatlichen Veterinäruntersuchungsamt Detmold, nach dem
es sich beim Material eben dieses von "Weltbild" vertriebenen
"Deko-Kätzchens" "anatomisch um Katzenhaut und Katzehaare" handelt (Beleg: Fax des Landrats
 Kreis Höxter, einzusehen auf folgender Website:
 
www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm). Allerdings soll sich der zuständige
 Tierarzt später seiner Sache doch nicht mehr ganz so sicher gewesen sein;
 vielleicht wurde ihm in der Zwischenzeit die Brisanz des Themas und seiner
 (doch wohl zunächst sehr gewissenhaften?) Aussage klar gemacht.
 Exakt die gleiche "Deko-Katze" wie "Weltbild" vertrieben auch der
 Bertelsmann-Club (
www.derclub.de) sowie der Großhändler Schneider
 (
www.schneider.de). Alle drei Firmen verwendeten sogar exakt die gleichen
 Fotos, um den betreffenden Artikel zu bewerben. (Die Bilder bzw.
 Werbeanzeigen sind noch einzusehen unter
www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm).
Bertelsmann vertrieb zudem noch einen "schlafenden Hund" aus Echtfell, und irreführender
Weise wurden die Artikel dort unter der Rubrik "Plüschtiere" angeboten.
Aufgrund von Protestschreiben haben
 Weltbild, Bertelsmann und Schneider inzwischen den Handel mit den
genannten Produkten eingestellt. Der "Impressionen"-Versand aus Wedel
 (
www.Impressionen.de) jedoch vertreibt weiterhin eine ebensolche
Fell-Katze und einen ebensolchen
 Fell-Hund wie früher Bertelsmann (Katze:
www.impressionen.de/de/Detailnavigation/detail.html?4=5441158&3=5440457&2=54
 28921&1=5428920&leaf=1;
 Hund:
www.impressionen.de/de/Detailnavigation/detail.html?4=5407832&3=5440457&2=54
 28921&1=5428920&leaf=1n), von den empörten Zuschriften unbeirrt.

 Weitere Anbieter von Echtfell-Katzen waren Quelle (
www.quelle.de) sowie
das Geschenkeparadies Graf (
www.geschenkeparadies-graf.com). Beide haben vor
 einigen Wochen diese Produkte - wie Bertelsmann, Weltbild, British Shop
und Schneider - wieder aus ihrem Programm genommen. Für Quelle war es
besonders peinlich, beim fortgesetzten Handel mit Fellprodukten 'erwischt' zu
werden:
 Hatte doch die KarstadtQuelle AG schon im September 2002 feierlich (und
 pressewirksam) ihren gänzlichen Ausstieg aus dem jeglichem Handel mit
Fellen und Fell-Teilen verkündet. Ein Auszug aus der Presse-Erklärung vom
 27.9.2002: "Von der Entscheidung sind nicht nur Pelzmäntel und -jacken
 betroffen, sondern auch alle Artikel, die Applikationen aus echtem Pelz
 haben - zum Beispiel Armbänder, Anhänger, Schuhe, Handschuhe und Besatz an
 Textilien" (
http://de.indymedia.org/2002/09/30626.shtml). Dem widerspricht
 der Handel mit Fellkatzen ganz offenkundig.

 Das Geschenkeparadies Graf nahm die e-mails von Tierschützern zum Anlaß,
 sich beim Lieferanten genauer über die Herkunft der Fellkatzen zu
 informieren. Das Ergebnis: "Unsere sehr eindringliche Anfrage, bezüglich
der Felle, wurde lediglich mit einem 'Möchtegern-Zertifikat in
Halbchinesisch', erstellt in China, via Telefax beantwortet. Aus diesem Zertifikat 'kann'
man mit viel Mühe herauslesen, dass Ziegen, Hasen und Schafe für die Produktion des
 Fellartikels verwendet werden. Die Grösste Frechheit bestand darüber
hinaus noch darin, dass der Produzent in diesem Zertifikat sich weitere Anfragen
 bezgl. der Felle verbietet!!!" (e-mail von Thomas Graf an die Autorin).
Bei diesem Lieferanten handelt es sich um den Bremer Großhändler Udo Schmidt
 (
www.udobremen.de), der neben "lustigen 'Sexy-Artikeln'" u.a. auch - und
 zwar nach wie vor - Fellkatzen (angeblich aus "echtem Kaninchenfell") vertreibt. Vor
 kurzem war auf seinen Internet-Seiten zu lesen: "Unsere Fell-Katzen sind
 seit einiger Zeit der Verkaufsschlager bei unseren Kunden. Dementsprechend
 haben wir diese schöne Kollektion vergrößert. Gehen Sie nicht an diesem
 super Geschäft vorbei!" Inzwischen hat der Händler sowohl sein Gästebuch
 geschlossen (nachdem sich dort die kritischen Einträge gehäuft hatten), als auch den
mit dem Stichwort "Fellkatzen" verbundenen Link (zu dem man über die
 Suchfunktion gelangen konnte) herausgenommen. Nun wird man nur noch unter
 dem allgemeinen Stichwort "Felltiere" bei ihm fündig, zu diesen aber keine
 weiteren Informationen. Zusätzlich gibt es auch Fell-Hunde bei diesem
 Händler zu kaufen: Klickt man auf "Super-Angebote", erscheinen als
"Angebot der Woche":
1.) "Fell-Hund liegend (echtes Ziegen-Fell !)", 2.) "Fell-Hund sitzend
 (echtes Ziegen-Fell)" und 3.) und "Fell-Hund sitzend (echtes Lamm-Fell)".
 Vermutlich wird erwartet, daß Ziegen- und Lammfell weniger Abscheu bei den
 Kunden auslöst als Kaninchen- (oder vielleicht doch Katzen-) Fell.

 Ein weiterer Großhändler und Anbieter von Echtfell-Katzen - sowie
 Echtfell-Hunden und Echtfell-Hasen ist die Firma "Frank Flechtwaren"
 (
www.frank-flechtwaren.de). Man klicke auf der Homepage auf "Produkte
sehen" und gebe dann die Suchbegriffe "Katzen im Korb", "Kätzchen im Bügelkorb",
 "Hasen im Nest" und "Hund mit Korb" ein. Bei dem Fell handelt es sich hier angeblich aus
 "Hasenfell aus Nutztierhaltung"; da Hasen nicht als Nutztiere gehalten
 werden, könnte es Kaninchenfell sein - oder vielleicht doch auch Katzenfell?

 Klickt man auf der Homepage des Großhändlers Mt-Germany (Michel Toys -
 
www.mt-germany.de) den Link "Katzen, Hunde, Pferde" an, erscheinen gleich
17 Echtfell-Tier-Artikel, die jeweils noch in unterschiedlichen Farben
 erhältlich sind (
http://www.mt-germany.de/katzhund/pkh1.html).
 Bei Artikel Nr. 102100 bis 102107 handelt es sich um Fell-Katzen, bei Nr.
 102108 und 102109 um Fell-Hunde und bei Nr. 102111 bis 102117 um
 Fell-Pferde. Der Anblick der "Deko"-Pferde ruft Medienberichte über
 Pferdeschlachtungen ins Gedächtnis zurück;
sollten sie aus Pferdefell hergestellt sein (was durchaus nicht
 unüblich wäre), dürfte dieses jedenfalls jedem Pferdefreund den Spaß an
 derartigem Nippes endgültig verderben. Wenn er es eben wüßte.

 Während die Fellprodukte bei den bisher genannten Firmen nur einen Teil
des Sortiments bilden und sie wohl keineswegs bankrott gehen würden, wenn sie
 auf den Verkauf dieser Artikel verzichteten, "lebt" der Österreicher
 "Fellhof" (
www.fellhof.at) ohnehin vom Handel mit dem Tod von Tieren. An
 "Felltieren" und "Anhängern" in Tierform finden sich dort folgende Artikel
 im Angebot:
 80-3252: Eichhörnchen; 80-3242: Fuchs; 80-2827: Tiere m. Schweif groß;
 80-118: Tiere m. Schweif klein; 80-306: Anhänger-Schaf; 80-6143: Tiere
 sortiert; Schnee-Eulen: 80-123010 klein; 80-123011: Schnee-Eulen mittel;
 80-123012: Schnee-Eulen groß; 80-35921: Kätzchen; 80-629: Pompon mit
 Tierkopf; 80-325 Eule groß; 80-3778 Eule auf Stamm; 80-648: Eule klein;
 80-94365: Eule mini; 80-997: Eule mittel; 80-3782: Eule auf Ast; 80-43096:
 Eule stehend; 80-1073: Fuchs klein; 80-1216: Fuchs mini; 80-033: Fuchs
 sitzend klein; 80-3559: Eichhörnchen sitzend klein; 80-3343 Eichhörnchen
 klein auf Stamm; 80-8942: Eichh. klein sort.; 80-40193: Eichhörnchen mit
 Nuss; 80-435 Katze getigert sitzend; 80-656: Katze getigert schlafend
 mittel; 80-9817: Katze getigert schlafend gr.; 80-655: Katze getigert
 liegend; 80-692 Katze getigert schlafend; 80-897: Katze schl. mini sort;
 80-8971: Katze schl. mini get.; 80-767: Katze schlafend winzig sort.;
 80-924: Katze schlafend mini im Korb; 80-36751: Katze klein auf Stamm
fbg.; 80-365: Katze klein auf Stamm get.; 80-1160: 2 Katzen im Korb schlafend;
 80-39015 Katze schlafend XXL, braun/rot/grau; 80-3300: Kätzchen rotbraun
 getigert; 80-3545: Kätzchen mini auf Stamm; 80-3266: Kätzchen mini
getigert; 80-6207: Katzen im Korb weiß/braun 10/10cm; 80-8031 Katze im Korb mit
 Jungen; 80-6532: 2 Katzen im Korb weiß; 80-3542: Kätzchen mini
schwarz/weiß; 80-1096: 3 Katzen im Korb; 80-93793: Katze groß; 80-937931: Katze groß;
 80-062: 2 Katzen im Korb klein; 80-9408: Pferd groß; 80-94081: Pferd groß
 schwarz; 80-0130: Pferd mittel schwarz; 80-0131 Pferd mittel weiß; 80-013:
 Pferd mittel braun; 80-567: Zirkuspferd weiß; 80-025: Pferdchen trabend braun.

 Ebenfalls in Österreich ansässig ist die Gebrüder Pramstaller KG mit ihrem
 "Diogenes-Versand" (
www.diogenes.at). Wählt man auf ihren Internetseiten
die Rubrik "Geschenkartikel" und gibt den Suchbegriff "Fell" ein, werden
 Echtfell-Katzen in 5 verschiedenen Ausführungen angezeigt (Artikel Nr.
 06974, 07070, 07071, 07253 und 07287).

 Sehr viele deutsche Kunden hat der holländische Großhändler "AGA Gifts
 International" (
www.agagifts.com), der gleich auf der ersten Seite seiner
 Homepage eine Echtfell-Dekokatze präsentiert.

 In Deutschland sind bislang 6 weitere Versand-Shops aufgefallen, die
 Echtfell-Katzen (-Hunde, -Eulen) anbieten:

 Das Angebot (wie auch die Präsentation) von "Schäfer-Boutique"
 (
www.schaefer-boutique.de), "Burda direkt" (www.burdadirect-shop.de) und
 "Brigitte Geschenke"(
www.brigitte-geschenke.de) ist identisch: Gibt man
auf der jeweiligen Homepage den Suchbegriff "Katze" ein, erscheinen drei
 Fellkatzen-Angebote, unter den Suchbegriffen "Fellhasen" und "Eule"
 erscheinen weitere Tiere, die ebenfalls angeblich aus "Kanin" hergestellt
 sind.
 "Alle Eulenfans werden von diesem prächtigen Tier begeistert sein", heißt
es in der Artikelbeschreibung zur Fell-Eule. "Streichelweich und sooo süß!"
 sollen die "Fellhasen" sein, und die Katzen werden als "So
 schmusig-lebensecht, daß man sie fast schnurren hört!" charakterisiert. Da
 es sich tatsächlich um Teile GETÖTETER Tiere handelt, die vor und bei
ihrer Tötung garantiert alles andere als 'geschnurrt' haben werden, ist eine
 solche - auf die spontane Lebensfreude von Haustieren, die auch auf
Menschen überspringen kann, anspielende - Beschreibung in Wirklichkeit
 lebensverachtend und zynisch. Der Schäfer-Shop ist international tätig,
und außerdem gehören ihm Ladengeschäfte in zahlreichen deutschen Städten an.
 (Adressen der Ladengeschäfte: siehe
www.schafershop.com.tr/kontakt.htm.)

 Die Baur Versand GmbH (
www.baur.de) , fünftgrößtes Versandunternehmen
 Deutschlands, bietet ein "Kätzchen im Weidekorb" (Artikelnummer: 142624X)
 und ein "Kätzchen-Set, 2-tlg." (Artikelnummer: 142602X) an. Material ist
 angeblich "Kanin", und: "Beim Anblick der täuschend echt aussehenden
 Katze mit flauschigem Fell, die in ihrem Körbchen friedlich schlummert,
wird einem einfach warm uns Herz" (Artikelbeschreibung). Wie KALT muß
denjenigen ums Herz gewesen sein, die diese Tiere (seien es Katzen oder Kaninchen)
 getötet haben, und wie KALT muß die Geschäftseinstellung eines Versands
 sein, der mit dem "Pelztier"-Handel und den damit immer notwendigerweise
 verbundenen Tierquälereien Profit macht? Denkfähigen Kunden wird beim
 Anblick dieser 'Zombie-Katzen' allenfalls heiß vor Wut.

 Das Pforzheimer Versandhaus Wenz (
www.wenz.de) bietet für 24,95 Euro eine
 "Katze im Korb" an: "Pssst - Katze schläft. Streichelweiches Hasenfell. Im
 Strohkorb.
 Gesamt LxBxH ca. 33x25x7,5 cm." (Artikelbeschreibung). Hier wird der Tod
als Schlaf verkauft; die Rücksicht auf das Tier ("Pssst -") kommt zu spät,
bzw. die Aufforderung dazu kann schamloser nicht sein.

 Die in sechs Ländern vertretene Firma Walz (
www.walz-shopping.com) bietet
in ihrem (gedruckten) Katalog  Katalog "'Die moderne Hausfrau' Winter/Frühjahr
 2003" eine "Schmuse-Katze" aus "Kaninchenfell" an (Die moderne Hausfrau,
 Seite 4; auch einzusehen unter:
http://www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm).
 Außerdem versendete sie ein personalisiertes Anschreiben an Kund(inn)en
 (ebenfalls einzusehen unter
www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm), in dem
eine weitere Echtfell-Katze (Artikel Nr. 593.524.474) angeboten wird. "Zum
 Streicheln weich ist dieses Kätzchen aus Kaninchenfell", heißt es dort,
und die Kundin wird dazu aufgefordert, in einem "Leben", das immer "stärker
... vom Verstand 'regiert' wird", den "Einfluss des Herzens" sprechen zu
lassen und "die Welt mit Ihrer Herzenswärme" "bereichern" (ebd.). Angesichts von
 Ersatzprodukten ("Sehr gerne würden Sie das Fell einer echten Katze
 streicheln, wenn das Halten eines Stubentigers nicht mit so manchen
 Unannehmlichkeiten verbunden wäre. Umso größer wird ihre Freude an der
 Schmusekatze sein, sie sich genüßlich auf Ihrer Fensterbank zusammenrollt
 und nur darauf zu warten scheint, dass Sie sie nach Herzenslust kraulen
und streicheln" - Artikelbeschreibung "Schmuse-Katze", Katalog S. 4), für die
 reale Tiere ihres Lebens beraubt wurden, soll das Herz der Kundin
 überquellen, und sie soll daran ihre 'Streichellust' befriedigen. Wie wäre
 es da mit etwas mehr Verstand?

 Neben den großen Versandhändlern gibt es zahlreiche Boutiquen und andere
 Ladengeschäfte, die Echtfell-Nippes verkaufen. So wurden Fellkatzen in
 verschiedensten Ausführungen beispielsweise im Braunschweiger
 Geschenkartikelladen "Vicky" gesichtet. In Karlsruhe gab es 'schlafende
 Deko-Katzen' im "Grünen Krebs", sie sollen jedoch in letzter Zeit dort
nicht mehr zu sehen gewesen zu sein. Vielleicht hatte der lautstarke Protest
einer Tierschützerin Erfolg, die sich dort über den Verkauf von Artikeln aus -
 ihrer Einschätzung nach ganz offenkundig - Katzenfell empörte.

 Fest steht: In beiden bekannten Fällen, in denen bisher ein derartiges
 Felltier auf die Herkunft des Fells untersucht wurde, lautete das
 Untersuchungsergebnis: echtes Katzenfell (die oben erwähnte, neuere
 Untersuchung: siehe
www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm; früher gab es
einmal eine Untersuchung eines Fellhasen aus Katzenfell - siehe
 
www.im-sinne-der-tiere.de/katzenfellhase.htm).
 Fest steht ebenfalls, daß es nicht allzu schwierig ist, aus Asien
gefälschte Herkunftszertifikate - oder fehlerhafte Übersetzungen - zu bekommen; da
 könnte "Katze" schon einmal mit "Kaninchen" übersetzt werden.
 Und fest steht bei alledem, daß auch Kaninchen leidensfähige Tiere sind,
die schon in Deutschland in der Regel - gerade wenn sie tatsächlich für die
 Nahrungsmittelindustrie gezüchtet wurden - in tierquälerischer, tagtäglich
 für sie mit Schmerzen verbundener Massentierhaltung gehalten werden (siehe

www.tierrechte.de/bibliothek/fotodokumentation/tierhaltung/kaninchen/mastbet
 rieb.shtml und www.tierrechte.de/infodienst/infodienst_01_01_teil21.shtm).
 Bereits in Deutschland gibt es kaum Vorschriften, die ihre Haltung regeln.
 In Asien dürfte es - sofern das überhaupt möglich ist - noch schlimmer
 aussehen.
 Allerdings werden zur "Pelzproduktion" gehaltene Tiere in der Regel auf
 andere Weise ums Leben gebracht als Tiere, die in erster Linie gegessen
 werden sollen: Das Fell soll nicht beschädigt und nicht blutig werden,
 deshalb werden die Tiere häufig stranguliert, vergast, erschlagen etc.; in
 der Nahrungsmittelindustrie hingegen kann man Kaninchenfell mechanisch und
 in Fetzen von den Körpern reißen lassen, es dürfte dann zur Herstellung
von Fellprodukten kaum noch geeignet sein.
 Fest steht auch, das das "kuschelige" Leichenteile eine höchst bedenkliche
 Form des Surrogats für echte tierische Wärme (die des Menschen
 eingeschlossen) sind. Um scheinbare "Tierliebe" am Ersatzprodukt
auszuleben (bzw. um mit dem Wunsch nach "Nähe" zu Tieren Geschäfte zu machen), wird
das Töten realer Tiere in Kauf genommen (und letztlich mit in Auftrag
gegeben).
 Und einige Kunden scheinen - gut unterstützt von den rührseligen
 Artikelbeschreibungen der betreffenden Firmen - Meister im Verdrängen
dieser Zusammenhänge zu sein.

 Deshalb rufen Tierschützer und Katzen- und Kaninchenfreunde zum Protest
 gegen sämtliche Fellprodukte auf. Musterbriefe an Firmen (sowie deren
 Antworten) sind auf der Internetseite
 
http://www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm einzusehen, die häufig
 aktualisiert und um die Adressen weiterer Händler ergänzt wird. Auch am
Ende des vorliegenden Schreibens befindet sich ein Musterbrief (beispielhaft an
 "Brigitte-Geschenk", "Burda direkt" und "Schäfer Boutique") sowie die
Namen und Adressen der im Text erwähnten Firmen, die noch immer Echtfellkatzen
 u.ä. vertreiben. Aufgabe der Medien wäre es, die Öffentlichkeit eingehend
 über die Problematik der Echtfell-Produkte zu informieren und über die
 Boykott-Aktionen zu berichten.

 HÄNDLER-ADRESSEN (in alphabetischer Reihenfolge):

 AGA Gifts International
 De Vecht 20
 8253 PH-Dronten- Holland
 Te.: 031-321-385-333
 
www.agagifts.com
 Info@agagifts.com
 verkoop@agagifts.com

 Baur Versand GmbH & Co KG
 E-Commerce
 Bahnhofstr. 10
 96224 Burgkunstadt
 Tel: 0180 - 5 30 50 50
 
www.baur.de
 service@baur-versand.de
 technik@baur.de
 online-team@baur.de

 Brigitte-Geschenke GmbH
 Lindenstraße 49
 57627 Hachenburg
 Tel. 02662/84-0
 Fax: 02662/84-215
 
www.brigitte-geschenke.de
 Kundenservice@brigitte-hachenburg.de
 Geschäftsführer: Wolfgang Reitz

 Burda Direct Shop
 c/o Promotion- und Vertriebs-Service GmbH
 Lindenstraße 49
 57627 Hachenburg
 Tel.: 0180 / 5 14 14 14
 Fax: 0 26 62 / 84 215
 
www.burdadirect-shop.de
 Kundenservice@burdadirect-shop.de
 Geschäftsführer: Manfred von Schönfeldt

 Fellhof GmbH (Der Fellhof GmbH)
 Hof Nr. 52
 A-5322 Hof bei Salzburg
 Tel. 0043 (0) 6229 3297
 Fax 0043 (0) 6229 2055
 
www.fellhof.at
 eckschlager@fellhof.at

 Frank Handels-GmbH & Co. KG
 Industriestr. 16
 66994 Dahn
 Tel.: 06391 - 915 - 0
 Fax: 06391 - 915 - 211
 
www.frank-flechtwaren.de
 info@frank-flechtwaren.de

 Gebr. Pramstaller KG (Diogenes-Versand)
 Glockner Str. 4
 A-9990 Debant bei Lienz
 Tel 43(0)4852 / 62 4 98
 Fax 43(0)4852 / 62 1 97
 
www.diogenes.at
 geschenke@diogenes.at

 Impressionen-Versand
 22877 Wedel
 bzw.
 Impressionen Versand-GmbH
 Strandbaddamm 2-4
 22880 Wedel
 Tel.: 0180 / 523 23 41
 Fax: 0180 / 523 23 42
 
www.impressionen.de
 webmaster@impressionen.de
 Geschäftsführer: Bettina Kawall, Carsten Muuß

 Mt-Germany (Michel Toys)
 michel toys Handels-GmbH
 Elly-Heuss-Knapp-Str. 7
 23843 Bad Oldesloe
 Tel: 04531-1772-0
 Fax: 04531-1772-42
 
www.mt-germany.de
 info@mt-germany.de

 Nauticalia Ltd, The Ferry Point,
 Ferry Lane, Shepperton-on-Thames,
 Middlesex TW17 9LQ, England
 Tel.: +44 (0) 1932 244396
 
www.nauticalia.com
 mailorder@nauticalia.com
 sales@nauticalia.com

 Schäfer Boutique
 Industriestr. 65
 57518 Betzdorf
 Tel.: 0 27 41 - 28 60
 Fax: 0 27 41 - 28 64 81
 
www.schaefer-boutique.de
 Kundenservice@schaefer-boutique.de
 Geschäftsführer: Wolfgang Reitz

 Udo Schmidt
 Geschenkartikel-Import
 Udo Schmidt GmbH & Co.
 Hans-Bredow-Str. 38
 28370 Bremen
 
www.udobremen.de
 info@udobremen.de
 petra.schroeder@udobremen.de
 kiwi@udobremen.de
 webmaster@udobremen.de

 Vicky-Geschenkartikel
Burgpassage
 38100 Braunschweig

 Walz / Die moderne Hausfrau
 88336 Bad Waldsee
 
www.walz-shopping.de
 www.walz-shopping.com
 info@walz.de

 Wenz (Versandhaus)
 Sachsenstr. 23
 75177 Pforzheim
 Tel. 0180-54200
 Fax: 0180-5307300
 
www.wenz.de
 info@wenz.de
 webmaster@wenz.de


 EIN MUSTERBRIEF:

 ----- Original Message -----
 From: "Anya Feddersen" <
anya.feddersen@gmx.de>
 To: <
Kundenservice@schaefer-boutique.de>;
<
Kundenservice@burdadirect-shop.de>;
<
Kundenservice@brigitte-hachenburg.de>
 Sent: Monday, February 03, 2003 8:06 PM
 Subject: Katzen- oder Kaninchenfellprodukte
 Sehr geehrte Damen und Herren,

 mit Entsetzen habe ich in Ihren (Internet-)Katalogen die folgenden
 "Deko"-Artikel aus Tierfell gefunden:

 - Kätzchen, 2er-Set.; H ca. 17/14 cm; 19,95 EUR.
 - Schlafende Katze; ca. L 28 x H 9 cm; 14,95 EUR.
 - Laufende Katze; ca. L 49 x H 22 cm; 24,95 EUR.
 - Großer Fellhase; ca. B 24 x H 16 cm; 12,95 EUR.
 - Kleine Fellhasen; 2er-Set, ca. B 16 x H 16/13 cm; 12,95 EUR.
 - Eule; ca. B 18 x H 27,5 cm; 24,95 EUR.

 In den dazu gehörigen Artikelbeschreibungen finden sich u.a.
Formulierungen wie:
 - "Aus braunen und schwarzen Kaninfellstreifen, ganz sorgsam aufgelegt,
 besteht das ungemein echt wirkende Fell dieser beiden Katzenkinder."
 - "So schmusig-lebensecht, daß man sie fast schnurren hört!"
 - "Streichelweich und sooo süß!"
 - "Alle Eulenfans werden von diesem prächtigen Tier begeistert sein".

 Derartige Beschreibungen halte ich für absolut zynisch, wenn man bedenkt,
 daß für die Herstellung eines jeden solchen "Artikels" reale Tiere
 umgebracht wurden.
 Ich bin durchaus ein "Eulenfan" (u.a.), aber gerade deshalb bin ich weder
 Fan von ausgestopften Eulen, noch Fan von fellbezogenen Eulen-"Skulpturen".
 Keineswegs sind also "alle Eulen-Fans" von Ihrem "prächtigen Tier begeistert".
 Auch finde ich sowohl lebende Katzen als auch lebende Hasen oder Kaninchen
 "schmusig", "streichel"-weich und manchmal "süß"; aber das Schmusen mit
(und Streicheln von) 'aufbereiteten' Kadaver-Teilen ist - gerade wenn einem
Tiere nicht gleichgültig sind - absolut pervers.

 Bereits 1998 wurden im deutschen Fernsehen mehrere Dokumentarfilme darüber
 ausgestrahlt, daß Deutschland einer der größten (wenn nicht überhaupt der
 größte) Importeure für Hunde- und KATZENFELLE aus Asien (v.a. China und
den Philippinen) ist. (Große RTL-Reportage am 13.12.1998; ARD-Magazin
 "Panorama"; ZDF-Magazin "Drehscheibe".) Zahlreiche Pelzmäntel, Pelzbesätze
 an Stoffjacken, Rheumadecken und eben auch zahlreiche reine
"Deko-Artikel", die in Deutschland vertrieben werden, SIND TATSÄCHLICH AUS KATZENFELL
 HERGESTELLT. Diese Katzen werden auf grauenhaft grausame Weisen gezüchtet
 bzw. bis zur "Schlachtreife" aufgezogen, zum Teil illegal eingefangen
 (bisweilen auch in Deutschland) und getötet (durch Strangulation,
Ertränken, Erschlagen u.ä.). Es ist in Deutschland bislang nicht vorgeschrieben,
 Produkte aus Katzenfell als solche zu deklarieren.
 Es gibt beschönigende bzw. verschleiernde Begriffe, mit mit
 denen Katzenfell gehandelt wird, z.B. "Lipi", "Genotte", "Mountain Cat",
 "Wild Cat", "Zypernkatze". Oft werden die Felle durch Färben und/oder
Rupfen "verfremdet", damit man ihre Herkunft nicht erahnt. Wenn Sie dies alles
für Greuelmärchen halten sollten, sehen Sie sich bitte im Internet den link
"Das aktuelle Thema" auf der Seite
www.animalnetwork.de
 oder die Seite www.tigerfreund.de/01/katzenmord.htm an. Dort finden Sie
 Belege und Fotos, deren Anblick ich Ihnen und mir in dieser mail ersparen
 möchte.

 Da 'Ihre' Deko-"Katzen" und "Kätzchen" so verblüffend echt aussehen, liegt
 durchaus der Verdacht nahe, daß es sich bei dem Fell tatsächlich um das
Fell getöteter Katzen handelt.
 Wenn auch das Mitleid mit den 'klassischen' "Pelztieren" in unserer Kultur
 leider nicht ganz so sehr verbreitet sein sollte, so gehe ich doch davon
 aus, daß bei Ihnen oder jedenfalls einem ganz großen Teil Ihrer
 MitarbeiterInnen eine große emotionale Sympathie für das Tier HAUSKATZE
 besteht.

 Sie behaupten zwar, die Felle stammten von Kaninchen; möglicherweise
 vertrauen Sie hierbei blind (oder mit bewußt angelegten Scheuklappen) der
 Angabe Ihres Lieferanten. Doch hat die Erfahrung leider gezeigt, daß
 gegenüber derartigen Angaben höchste Skepsis angebracht ist: Mindestens
 einmal schon wurde der Fellbesatz von als Geschenkartikel verkauften
 "Deko-Hasen" untersucht, und es erwies sich, daß es sich um echtes
 KATZENFELL handelte (siehe
www.im-sinne-der-tiere.de/katzenfellhase.htm).
 Und die Verlagsgruppe "Weltbild" bot bis vor kurzem sogenannte
"Deko-Katzen" an, zu denen sie mehrfach schriftlich versicherte, die Felle stammten von
 "Kaninchen", die in Asien für die Nahrungsmittelindustrie gezüchtet worden
 seien. (Die betreffenden e-mails liegen mir vor.) Ende 2002 wurde jedoch
ein solcher von "Weltbild" vertriebener Artikel durch das Staatliche
 Veterinäruntersuchungsamt Detmold untersucht, und es stellte sich heraus,
 daß es sich eindeutig "anatomisch um Katzenhaut und Katzenhaare" handelte.
 Den Beleg hierfür - ein Fax des Landrats Kreis Höxter - können Sie
 mittlerweile auf folgender Website einsehen:
 
http://www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm. Wie empört müssen Ihre
 katzenfreundlichen Kunden sein, wenn die erfahren, daß ihre
 "Kaninchenfell-Katze" möglicherweise in Wirklichkeit eine getötete Katze
 (bzw. ein Teil von ihr) ist?

 Selbst wenn das Fell "Ihrer" Hasen-, Katzen- und Eulenfiguren tatsächlich
 von Kaninchen stammen sollte, ist die Produktion dieser Artikel nicht mit
 grundsätzlich weniger Grausamkeiten verbunden, als wenn es sich um
 Katzenfell-Produkte handelt. Denn für die 'industrielle' Haltung von
 Kaninchen gibt es bereits in Deutschland kaum gesetzliche Regelungen; die
 Tiere werden in übelster Massentierhaltung meist unter grauenhaften
 Bedingungen gehalten. Informieren Sie sich darüber bitte zum Beispiel auf
 folgenden Websites:

www.tierrechte.de/bibliothek/fotodokumentation/tierhaltung/kaninchen/mastbet
 rieb.shtml und www.tierrechte.de/infodienst/infodienst_01_01_teil21.shtm.
 Und in Asien - woher Ihre Produkte vermutlich stammen - sieht die
Situation des Tierschutzes (wenn man überhaupt von einem solchen reden könnte)
 bekanntlich noch weitaus schlimmer aus.

 Können Sie sich vorstellen, daß Ihre Kunden angesichts dieser
Informationen noch den Impuls verspüren, eine Ihrer "sooooo süßen" Katzen-, Hasen- oder
 Eulenfiguren zu streicheln? Verspüren Sie selbst einen solchen Impuls?
Oder wird Ihnen nicht vielmehr - wie mir - übel?

 Leider gibt es offenbar Leute, die aus Unwissenheit und/oder Naivität
 derartige Produkte - die ja gerade von einer Sympathie der betreffenden
 Menschen gegenüber "niedlichen" Tieren ausgehen - kaufen. Um so größer muß
 eben der Schock für diese Menschen sein, wenn ihnen klar wird, was sie da
 gekauft haben und daß sie für derartigen Nippes das Leiden und den Tod von
 realen Tieren mitfinanziert haben. (Die kleine Tochter einer Freundin
mußte sich schon vor einigen Jahren im Kindergarten anhören: "Und für deine
blöde Katze [ein kleines Felltier, das ihr von gutmeinenden Verwandten geschenkt
 worden war] mußte ein Tier sterben". Es war nicht leicht für sie, mit den
 Schuldgefühlen, die diese korrekte Information verursachte, zurechtzukommen.)

 Namhafte Firmen bzw. Großhändler wie Bertelsmann (Der Club), die H.
 Schneider GmbH, Weltbild und The British Shop haben bis vor kurzem ganz
 ähnliche Felltier-Figuren wie Sie verkauft. Inzwischen haben die genannten
 Firmen diese Artikel aufgrund zahlreicher Proteste von Kunden aus ihrem
 Sortiment genommen. Bitte tun Sie es ihnen gleich und verzichten Sie auf
den finanziellen Gewinn, den Ihnen der Handel mit solchen Produkten einbringt.
 Achten Sie auch in Zukunft bitte darauf, keine derartigen Artikel mehr zu
 vertreiben.

 Ich jedenfalls kann ich es vor meinem Gewissen nicht verantworten, ein
 Unternehmen als Kundin zu unterstützen, das an derart gewissenlosen
 Praktiken wie dem Handel mit Tier"pelzen" und den damit
 eben notwendigerweise verbundenen Tierquälereien mitverdient.

 In der vielleicht unrealistischen Annahme, daß die genannten Artikel eher
 aus Unwissenheit und mangelnder Sensibilität (sozusagen aus 'grober
Fahrlässigkeit') denn in bewußter Kenntnis der brutalen Zusammenhänge in
Ihr Sortiment geraten sind, grüße ich dennoch freundlich

 Anya Feddersen

 P.S.: An einer Antwort mit Stellungnahme von Ihnen bin ich sehr
 interessiert, und ich wäre Ihnen auch dankbar, wenn Sie mir zur weiteren
 Aufklärung Ihren Lieferanten/Produzenten nennen würden.

 [Diese e-mail an "Burda direkt", "Brigitte-Geschenke" und "Schäfer Shop"
 blieb bis heute - 25.2.2002 - unbeantwortet. An andere Firmen wurden
 ähnliche Schreiben verschickt. Um Unterstützung wird gebeten.]

Tierversuchsgegner Pulheim e.V.
MENSCHEN FÜR TIERRECHTE
Redakteurin TIER-INFO: Trudi Straeten
Vorsitzender: Gerd Straeten
50259 Pulheim-Brauweiler
Mail-Adresse:
Tierinfo@gmx.de
Homepage: http://mitglied.lycos.de/tierinfo



Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!